Auf nach Konstanz!

Neulich erzählte mir ein lieber Kollege, er wolle zur Sommerfrische an den Bodensee reisen. Dabei fiel mir auf, das ich selbst bisher noch nie dort war. Das, was ich bisher gesehen hatte vom Bodensee, beschränkte sich auf diese komischen Autoaufkleber, von denen ich Jahrzehnte lang glaubte, es sei ein Taucher. Oder mal einen mittelprächtigen Tatort, wo die Schauspieler merkwürdig gequält sprachen.

Also packten wir unsere Sachen und verbrachten ein paar Tage in Konstanz. Um es gleich vorweg zu nehmen: nachahmenswert! Wir quartierten uns im ibis-Hotel am Benediktinerplatz 9 ein. Das Hotel ist recht modern und verfügt über vier rollstuhlgerechte Zimmer. Nicht irgendwie pseudo-barrierefrei sondern so, wie es sein soll. Ich weiß, wovon ich rede.
Das Hotel liegt zentral. Zur Altstadt geht es nur ein Stück die Spanierstraße entlang und dann rechts über die Konzilstraße (Brücke). Zur Seestraße, einer herrlichen Promenade, geht es einfach geradeaus durch eine Unterführung.

Wem Abends der Magen knurrt, ist im Constanzer Wirtshaus bestens aufgehoben. Das Restaurant mit sagenhaftem Biergarten ist nur ein Steinwurf vom ibis entfernt und serviert (neben anderen Köstlichkeiten) typische Wirtshaus-Gerichte. Ich selbst hatte das Vergnügen mit einer Schweinshaxe und einem Schwäbischen Zwiebelrostbraten.
Apropos Köstlichkeiten: Feinschmeckern mit süßem Gaumen, lege ich die Filiale des Chocolatier Läderach am Obermarkt 4 ans Herz. Schweizer Schokolade, herrlich anzusehen und noch herrlicher zu probieren. Suchtfaktor 10!

Für Bodensee-Reisende gehört die Insel Mainau zum Pflichtprogramm. Mit Schiffen der BSB (Bodensee Schiffsbetriebe) geht es praktisch ohne Wellengang zur Insel. Sämtliche Schiffe sind barrierefrei und man gelangt mit dem Rolli ganz gut an und von Bord. Schiffspassage und Eintritt für die Mainau sind für die Begleitperson frei.
Die Mainau ist durchaus sehenswert, Augenschmeicheleien bieten sich an jeder Ecke. Auch Nicht-Botaniker wie ich kommen durchaus auf ihre Kosten.
Ausgewiesene Wege sind barrierefrei und mit dem Rolli gut machbar. Hier und da sind Wege mit feinkörnigem Schotter belegt aber dennoch gut befahrbar.
Von der Mainau hatte ich zwar schon mal ein paar Bilder im TV gesehen, mir aber weiter nichts vorgestellt. Außer, dass alles wunderschön ist.
Überrascht war ich jedoch von den vielen Besuchern, die massenweise über die Insel pilgern. Da bietet die Mainau so viele tolle Plätzchen und nie bist du für dich um die Umgebung so richtig genießen zu können.

Alles in Allem: Konstanz ist eine sehenswerte Stadt mit tollem Flair und beim Anblick des Bodensees bekommst du wunderbare Urlaubsgefühle. Versprochen.

Kommentare

  1. Sehr schöner Bericht!
    Konstanz ist wirklich sehenswert, und die Stadt und der Bodensee sind gut geeignet, um die Seele baumeln zu lassen.
    Der damalige Klinikaufenthalt hatte allerdings ausser einem schönen Zimmer und netten Leuten qualitativ nichts zu bieten für Muckis – also besser das schöne Ambiente des Ortes für einen Kurzurlaub nutzen!

    • Christof (HandiCapt.)

      Danke Gabi für dein Feedback. Es machen ja mittlerweile einige Muckis die Reha in Konstanz. Die Resonanz ist aber immer noch recht durchwachsen. Schade, die Umgebung in Konstanz hat deutlich mehr zu bieten als BSA. Allerdings ist die Behandlung in BSA top – und darauf lege ich mehr Wert, meistens 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.